Cholq'ij / Tzolk'in - 260 Tage

 

Der Cholq’ij (in Quiché-Maya in Guatemala) beziehungsweise Tzolk’in (in Yucatec-Maya in Mexico) ist seit Jahrtausenden in ganz Mesoamerika (Maya-Gebiet und Mexico) bis in die südöstlichen USA, z. B. bei den Cherokee, bekannt gewesen. Für die 260 Tage lassen sich zwar Übereinstimmungen mit den Kreisläufen aller Planeten finden, trotzdem ist es bis heute unklar, ob die Planetenbewegungen mit dem Cholq’ij direkt zu tun haben. Ebenso kann der Zyklus des Mais (einer Hauptgrundlage des Lebens der Maya) in der Dauer von 260 Tagen gefunden werden. Ferner kommen die 260 Tage der Zeitspanne der  menschlichen Schwangerschaft nahe (insbesondere die Zeitspanne von 268 Tagen, die in der Cholq’ij-Astrologie zwischen dem Tag der Empfängnis und dem Geburtstag liegt. Darauf gehe ich in den einleitenden Texten meiner Maya-Kalender-Horoskope ein).

Die Tagehüterin* Elisabeth Araujo erzählt: Als die Ahnen (sie werden auch als Lehrer und Propheten bezeichnet) von den Plejaden hierher gekommen sind, haben sie angefangen, die Zeit zu messen. Sie haben so 20 Kalender geschaffen. Die Kalender wurden uns gegeben, um zu lernen, in Frieden und mit unseren Qualitäten zu leben. Niemand hat das Recht, etwas daran zu ändern. Uns ist es so wichtig, dass die Menschen der anderen Länder diese nicht verändern.** – Im täglichen Leben wird vor allem der Cholq’ij gebraucht, er führt und leitet uns. Die 20 Nahuales des Cholq’ij sorgen für alle Bedürfnisse, die wir Menschen haben. Für jedes Bedürfnis gibt es ein Nahual.

Der wohl grösste Unterschied zwischen unserem europäisch-amerikanischen Verständnis von Kalendern und dem Cholq’ij besteht darin, dass der Cholq’ij nicht quantitativ die Zeit misst, sondern die Qualität der Zeit beschreibt. Es ist ein heiliger, ritueller und zeremonieller Zyklus. Die Tagehüter führen an den einzelnen Tagen verschiedene Zeremonien durch, und auch das öffentliche Leben richtet sich nach diesen Tagesqualitäten.

Der Cholq'ij besteht aus einem Reigen von 20 Tagesregenten - 20 Aspekten der Gottheit Ajpu oder Ahau –, die jeweils einen Tag lang regieren, und 13 heiligen Zahlen, die ebenfalls jeweils einen Tag lang den "Ton" angeben bzw. den Tag färben. Auch hinter diesen Zahlen stehen Gottheiten.

Die 20 Tagesregenten, von den Maya Nahuales genannt, drücken sich aus in 20 Tageszeichen, die mit Schriftzeichen (Hieroglyphen) dargestellt werden. Ebenso werden die Zahlen mit Zahlzeichen geschrieben (siehe Zahlen und Mathematik).

 

Die 20 Nahuales

 

images/stories/Bilder/imox tmplate.jpg images/stories/2. iq template.jpg images/stories/3. aqabal template.jpg images/stories/4. kat template.jpg
Imox / Imix
I'q / Ik
Aq'ab'al / Akbal
K'at / Kan  
Krokodil Wind Nacht Netz, Eidechse
images/stories/5. kaan template.jpg images/stories/6. keme template.jpg images/stories/7. kyej template.jpg images/stories/8 qanil-lamat.jpg
Kaan / Chicchan Keme / Cimi Kej / Manik Q'anil / Lamat
Schlange Tod Hirsch Saat, Stern
images/stories/9. tooj template.jpg images/stories/10. tzi template.jpg images/stories/11. baatz template.jpg images/stories/12. ee template.jpg
Tooj / Muluc Tz'i / Oc B'aatz / Chuen Ee / Eb
Opfer, Wasser Hund Faden, Affe Strasse
images/stories/13. aaj template-2.jpg images/stories/14. ix template.jpg images/stories/15-men -tzikin1.jpg images/stories/16. ajmac template.jpg
Aaj / Ben I'x / Ix Tz'ikin / Men Ajmac / Cib
Mais Jaguar Adler, Vogel Geier
images/stories/17. noj template.jpg images/stories/18. tijax template.jpg images/stories/19. kawoq template.jpg images/stories/20. ajpu template.jpg
Noj / Caban Tijax / Etznab Kawoq / Cauac Ajpu / Ahau
Erde, Weihrauch Messer, Obsidian Sturm Ahne, Sonne

 

 

Die 13 Zahlen

 

                         
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

 

 

Die 20 Nahuales werden traditionellerweise in einem Kreis angeordnet …

 

images/stories/huipil mit nahuales.jpg

ponchoartige Bluse huipil mit den 20 Nahuales (Foto: Internet)

 

… und ebenso können wir die 13 Zahlen als einen kleineren Kreis darstellen. Lässt man diese beiden Kreise mit- oder gegeneinander (je nach Darstellung) laufen, erhält jeder Tag einen Nahual und eine Zahl als Regenten. Diese Kombination gibt dem Tag seinen Namen, aber auch seinen ganz speziellen Charakter. Der erste Tag ist 1 Imox / 1 Imix, der zweite 2 I'q / 2 Ik, der dreizehnte 13 Aaj / 13 Ben, der vierzehnte 1 I'x / 1 Ix und so weiter. Nach 20 x 13 = 260 Tagen tritt wieder die gleiche Kombination von Nahual und Zahl auf.

 

images/stories/Bilder/tzolkin-rder.jpg

sehen Sie hierzu auch das Video in Die Kalenderrunde und der Jahresträger

 

In manchen Maya-Dörfern werden andere Tage, 1 B'aatz / 1 Chuen oder vor allem 8 B'aatz / 8 Chuen als erster Tag einer Cholq’ij-Runde betrachtet. Es scheint so zu sein, dass als erster Tag speziell dann der Tag 8 B'aatz / 8 Chuen gilt, wenn auf den Kreislauf der Zeremonien geschaut wird. 8 B'aatz / 8 Chuen gilt bei den Maya in ganz Guatemala als höchster Feiertag.

Für einen Beginn mit 1 Imox spricht aber die Tatsache, dass eine Entwicklung vom Urquell des Lebens, vom kollektiven Unterbewusstsein (Imox) zur Ganzheit, Vollendung, Meisterschaft und zum allumfassenden Bewusstsein (Ajpu) stattfindet.

Die folgende Kalendertafel (hier mit Beginn bei 1 Imox / 1 Imix) zeigt alle 260 Tage auf. Man beginnt oben links mit Tag 1 = 1 Imox, geht hinunter zum Tag 2 = 2 I’q, weiter bis zum untersten, 20. Tag = 7 Ajpu, dann in der zweiten Kolonne vom 21. Tag = 8 Imox bis 40. Tag = 1 Ajpu und so weiter bis zum 260. Tag = 13 Ajpu.

 

images/stories/cholqij - kopie4.jpg

 

Der Cholq’ij, der in der Mayaforschung auch als Ritual-Almanach oder Wahrsage-Almanach bezeichnet wird, dient als ein Instrument für verschiedene Dinge:

- er regelt das zeremonielle Leben:

die Tagehüter führen jeweils an den dazugehörenden Tagen Zeremonien für die Gemeinschaft durch,

- er begünstigt durch seine Tagesenergien einzelne Tage für spezielle Zwecke:

zum Beispiel den Tag Ee / Eb für den Beginn einer Reise oder den Tag I’q / Ik für die Heilung von ansteckenden Krankheiten oder Krankheiten des Atemsystems; siehe Tagesenergien,  

- er dient der Astrologie:

es können Horoskope erstellt werden (dies sind die Horoskope, die ich Ihnen anbiete, siehe das Maya-Kalender-Horoskop),

- und mit dem Cholq’ij lassen sich Orakel ausführen:

Für diese Orakel braucht es eine zweijährige Ausbildung bei einem Tagehüter, die den Besuch heiliger Stätten, die Durchführung von Zeremonien und vieles andere mit einschliesst. Der Schüler erhält bei Abschluss seiner Ausbildung ein Säckchen (in Nordamerika als Medizinbeutel bekannt) mit Bohnen des Tsité-Baumes, mit denen das Orakel ausgelegt wird.

 

images/stories/codex madrid cholqij.jpg

Cholq'ij-Darstellung im Codex Madrid

 

Auch wir Nicht-Maya können unser Leben mit dem Cholq'ij verbinden. Das tägliche Sich-Einlassen auf die Tages-Qualitäten des Cholq’ij bringt uns in einen ganz feinen neuen Rhythmus. Wir können natürlich auch einfach schauen, welche Tage wofür günstig sind (ausführliche Angaben hierzu finden Sie unter Tagesenergien, aber wir können auch ein Gespür entwickeln für die oder einen Kontakt herzustellen mit den göttlichen Wesenheiten, die hinter den Nahuales und Zahlen agieren. Besonders die Nahuahes, die in unserem eigenen Horoskop auftreten, sind geistige Führer und Helfer, die uns durchs Leben begleiten.

 


 

* Tagehüter: Kalenderschamane, in Quiché-Maya: Aj Q’ij / Mehrzahl: Aj Q’ijab; engl.: daykeeper

** Leider ist aber genau dies geschehen. Es gibt neben dem traditionellen Cholq’ij der Maya Guatemalas einen manipulierten, verfälschten Kalender, der von seinen Anhängern auch als "Maya-Kalender" bezeichnet wird. Dies ist der Dreamspell/13-Monde-Kalender, eine Konstruktion des kürzlich verstorbenen José Argüelles. Hier stimmen die Tage nicht mit denen des Maya-Cholq’ij überein. Wir sind nach dem Dreamspell also unter einem anderen Nahual und einer anderen Zahl geboren worden als wir dies nach authentischer Maya-Zählung sind. Leider sind mehr als die Hälfte der Menschen, die heute in Europa und Nordamerika (z. T. auch in Mexico!) glauben, mit dem "Maya-Kalender" zu tun zu haben, auf diesem falschen Pfad, ohne es zu wissen, oder sie behaupten, dieser stimme für sie. Die Maya-Tagehüter Guatemalas wehren sich vehement gegen den Dreamspell, vor allem dann, wenn er als "Maya"-Kalender bezeichnet wird.

Der bekannte Don Alejandro Cirilo Perez Oxlaj, Leiter des Mayan Council of Eldersof Guatemala, spiritueller Führer, Tagehüter und vieles mehr, sprach in einem Interview mit Dr. Carl Calleman über José Argüelles und den Dreamspell, auf Englisch übersetzt von Elisabeth Araujo (manchmal kann das Video nicht mehr gezeigt werden, deshalb hier darunter eine schriftliche Umsetzung.

 

Don Alejandro Speaks About the Dreamspell Calendar

This is an extract from the The Mayan New Dawn -DVD where Dr. Carl Calleman interviews Mayan elder and 13th generation shaman Don Alejandro Perez Oxlaj.

Quelle: http://www.mayanmajix.com

Calleman: In the modern world new calendars have sometimes been invented that are sometimes called Mayan, such as for instance the Dreamspell calendar, the calendar of Argüelles. What do the Maya think about such calendars?

Don Alejandro. Look my Brother. If you want to be a good writer just do a job well done. We the Maya, cannot add a day or take a day out, or change or modify anything in the calendar So when people do such things they confuse the people.

I tell you one thing: The Maya say that the Mayan calendar or the Mayan science only the Maya understand. In other words, the Maya they have a reason for everything, but other people who don’t know the beginnings or the principles, they try to do things according to what they think is right for them. What they are doing is confusing people.

One that speaks like this is Mr José Argüelles. He came to visit us and he talked to us and he told us that he wanted to have permission to publish the Calendar of the 13 moons. We said to him that he didn't have the right to change our calendar, because in the first place he is not a Maya and secondly he is not a Mayan authority either.
Then he did another mistake that was even bigger: Before he came to us, he went to ask for permission from the United Nations, and then he went for permission to his 13-moon calendar to the Pope. But we the Maya believe that what is ours belong to us. The UN has nothing to do with us and even less the Vatican. More than that, the Vatican has some things that belong to us and they should return these things to us, rather than modify our calendar.

So we told Argüelles, we don’t need to change our calendar just because of some crazy ideas that he has that will confuse the people. You for instance are Swedish. If I come to tell you that you cannot speak your language any more and that you have to learn this other language, what power do I to change yours? What is yours is yours and what is in your country you know the value of.There are many writings in other languages, in Swiss, in French, in German. It could be something good, but I don’t know this since I don’t speak this language. The same way it is with the Mayas. You know we have great, beautiful and important writings that is written in codices, but only the Mayans and the true elders can give true explanations to what it says.

 

Sehen Sie auch die beiden Artikel von Dr. Carl Calleman:

"Die Verborgene Agenda. Themen und Prozess des Dreamspell / 13 Mondekalenders" 

"Der Maya-Kalender und der Dreamspell führen zu zwei verschiedenen Zeitauffassungen"


 

Die Maya-Kalender

Cholq'ij: monatlische Kalenderblätter

Cholq'ij: Tagesenergien

Ab'- / Haab-Kalender

Kalenderrunde und Jahresträger

Choltún / Long Count

Kostenlose Joomla Templates von funky-visions.de
Zurück zur Startseite Menü anzeigen